Für Spezialisten

Die Epilamisierung, eine smarte Methode Schmierstoffe ortsfest zu machen.

Ein Modellbahner hat bei uns angefragt, ob es nicht eine Methode gibt, um Oberflächen so zu behandeln, dass sie Öle und Fette festhalten. So ein Verfahren wird wohl in einer Nachbarabteilung seiner Firma (Automotive) eingesetzt.
Die Antwort ist: ja, es gibt eine Methode!
Wir raten eine entsprechende Behandlung aber nur ambitionierten Spezialisten.

Die Sache an sich ist aber eigentlich recht einfach.

Wenn man einen Tropfen Öl oder einen kleinen Batzen Fett auf eine Metalloberfläche setzt, saugt die Metalloberfläche den Schmierstoff auseinander. Es bildet sich ein Fettfleck. Auf der Krawatte oder dem Tischtuch ist das lästig, in einem feinmechanischen Lager kann das Kriechen von Schmierstoffen aber große Probleme erzeugen. Z.B. Mangelschmierung und Kontamination von Kontakten.

Beschichtet man eine Metalloberfläche mit Teflon, zieht sich das Öl tropfenförmig zusammen und bleibt ortsfest. Wenn Ihre Frau mal nicht in der Küche ist, können Sie das in einer sauberen Teflonbratpfanne mit einem Schmierstoff mal probieren.

Aber wieder schön sauber machen!

Das Aufsintern von Teflon ist jedoch eine heikle Sache. Man braucht dazu Temperaturen von ca. 300° C und Schutzgasatmosphäre sowie hohe Drücke. Ein Modelleisenbahnteil würde das nicht aushalten. In der Feinmechanik setzen wir ein chemisches Epilamisierungsverfahren ein, mit dem ein ähnlicher Effekt erreicht werden kann.
Das Verfahren funktioniert bei Raumtemperatur, ist ungiftig und schnell.

Es ist nur teuer !

Der Wirkstoff kommt aus der Weltraumfahrt und kostet pro Gramm etwa 3000 €, das verwendete fluorierte Lösungsmittel ist ebenfalls exotisch.. Z.B. hat es eine Dichte von 1,6 Gramm / cm ³. Es ist dabei ungiftig und nicht brennbar. Und vor allem greift es Kunststoffe nicht an.

Wenn man nun Bauteile, wie z.B einen Radsatz komplett in die Epilamisierungsflüssigkeit taucht und etwa eine Minute an der Luft trocknen lässt, kann ein Öl nicht mehr wegkriechen.

So ein Verfahren lohnt sich zum Beispiel bei Modellbahn-Großanlagen im Dauerbetrieb.

Man kann bei richtiger Durchführung eine Verzehnfachung der Wartungsintervalle erreichen. Also statt 1x pro Jahr nur 1x in 10 Jahren.

Eine Seite mit allen Infos finden Sie unter www.epilamisierung.com.